perfekte Steuerung für Ihre analogen Anlagen
perfekte Steuerung für Ihre analogen Anlagen

Analoges Fahren kann einfach und schön sein

Vorab einige Informationen zu meiner Person

Meine ersten Modellbahnerfahrungen machte ich mit Fahrzeugen der Spur N. So sehr mir damals auch schon die Detailierung und die gesamte Verarbeitung der Fahrzeuge gefiel enttäuschten mich aber die Fahreigenschaften und ich begann mit elektronischen Experimenten zur Verbesserung des Anfahrverhaltens und zur Steigerung der Zugkraft bei Langsamfahrt. Bald stellte sich als optimale Lösung eine Fahrspannung mit überlagerten Hilfsimpulsen in der Anfahrphase heraus, mit späterem Übergang in geglätteten Gleichstrom für ruhigen Lauf und optimale Motorschonung. Bald fanden sich im Bekanntenkreis weitere Liebhaber für meine in Kleinstserie gebauten Regelungen und ich entschloss mich, die Modellbahnelektronik zu meinem neuen Beruf zu machen. Bei meinen Zielsetzungen blieb ich meinem Hauptinteresse, dem gediegenen Fahren mit langen, dem Vorbild entsprechenden Anfahr- und Bremswegen, treu. Im Lauf der Jahre wechselte ich dann auf die Spurweite "H0", weil sich dort noch bessere Eingriffsmöglichkeiten in die Antriebstechnik der Fahrzeuge ermöglichten. Vorrangig änderte ich Getriebeübersetzungen und stellte viele Lokomotiven auf Antriebe mit Präzisionsmotoren um.

 

Eigentlich dachte ich in den letzten Jahren bereits mich allmählich zur Ruhe zu setzen, aber der Besuch einiger Ausstellungen mit Steuerungen meiner Firma und die ausschließlich positive Resonanz der Besucher über das Fahrverhalten der Züge haben mich veranlasst, meine Entwicklungen einem größeren Kreis bekannt zu machen und meine Produktionen für Gleichgesinnte im kleinen Rahmen fortzusetzen.

 

Ein weiterer Schwerpunkt bei der Herstellung meiner Erzeugnisse ist die Zuverlässigkeit und die lange Lebensdauer. Bei einem vor wenigen Tagen geführten Gespräch mit einem Betreiber einer öffentlichen Modellbahnausstellung, teilte mir dieser mit, dass bei ihm ca. 250 Züge auf der Anlage sind und davon mindestens 60 gleichzeitig in Bewegung. Diese Anlage ist seit Jahrzehnten in Betrieb, ohne dass Reparaturen an der Steuerung erforderlich wurden.

 

Natürlich blieben meine Produkte nicht auf ihrem ehemaligen Stand, sie wurden ständig weiter entwickelt und bedienfreundlicher gemacht. Mit dieser kleinen Historie hoffe ich bei Ihnen ein wenig Interesse an meinen Produkten geweckt zu haben und würde mich freuen gelegentlich von Ihnen zu hören.

 

Auf dem obigen Foto sehen Sie die Einfahrt in den Bahnhof "Marktredwitz" von der Strecke von Schirnding kommend gesehen. Dieser Bahnhof Marktredwitz wird vom MEC Wunsiedel in der Zeit der 50er Jahre vorbildgetreu mit allen ca. 100 Weichen auf 16m Länge aufgebaut. Er wird seit einigen Jahren mit unserem Blocksystem BAB2K gesteuert, das durch Bahnhofbausteine ergänzt wird.

Mit unserem Baukastensystem steuern Sie Ihre Züge nicht nur auf der Strecke, sondern auch im Bahnhof oder im Abstellbahnhof sicher und perfekt

Für Modellbahner, die größere Anlagen bauen, und ihre vielen analogen Modellbahnfahrzeuge problemlos einsetzen möchten, stellen wir analoge Steuersysteme in verschiedenen Versionen her. Schwerpunkt unserer Fertigung sind Blocksysteme in verschiedenen Ausführungen. Die Steuerung der Züge erfolgt dabei generell durch eine elektronische Gleisabtastung, die jede Lok, jeden Wagen mit Beleuchtung, aber auch Güterwagen deren Isoliernaben mit Grafit behandelt wurden, erkennt. So wird jeder Zug auf der Strecke geortet und bei belegtem Folgeblock elektronisch geregelt angehalten. Die bei jedem System vorhandene Signalsteuerung kann für Signale auf der Strecke, oder zur Rückmeldung im Stelltisch genutzt werden. Formsignale müssen allerdings durch ein Hilfsrelais geschaltet werden! Für verbessertes Anfahren, vor allem in Steigungen, werden der motorschonenden Gleichspannung Anfahrhilfsimpulse überlagert. Alle Fahrstromeinspeisungen sind mit 15A-Transistoren und mit elektronischer Kurzschlusssicherung ausgestattet. Die Bausteine können bei allen Spurweiten von N bis 0 eingesetzt werden. Durch den soliden Aufbau ist eine Garantie von 5 Jahren selbstverständlich. Unsere Steuerungen laufen auf öffentlichen und privaten Großanlagen über Jahrzehnte ohne jede Störung.

 

Alle unsere Steuerbausteine sind auf sogenannten Europakarten im Format 160mm x 100mm aufgebaut und mit einer 31-poligen Steckverbindung versehen. Damit sind sie für den Einbau in einen sogenannten 19"-Rahmen vorbereitet. Die Rahmenunterbringung empfiehlt sich bei umfangreicheren Steuerungen in jedem Fall. Durch die Aufteilung der Steuerung in einzelne überschaubare Baugruppen bleibt die Steuerung immer übersichtlich. Die Übertragung der Steuerbefehle zwischen den verschiedenen Platinen erfolgt durch Signale die mit einem einfachen Prüflämpchen kontrolliert werden können. Elektronikkenntnisse sind für den Einsatz unserer Baugruppen nicht erforderlich, jedoch ist solides Löten eine Grundvoraussetzung für einen funktionssicheren Betrieb.

 

In einem eigenen Kapitel geben wir noch einige Tips für den mechanischen Aufbau umfangreicherer Steuersysteme mit 19"-Rahmen und übersichtlichen Lötösenverteilungen. Leider ist es uns nicht möglich kurzfristig alle gesammelten Informationen sofort internetfähig zu machen. Haben Sie doch einige Geduld, wir werden unsere Seiten ständig mit Bausteinbeschreibungen, Bedienungsanleitungen und Schaltbeispielen ausbauen.  

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ingenieurbüro K. Gebhardt